FACT24 Incident Management: Wie intelligente Technologie hilft, Krisen zu verhindern

Wenn smarte Sensoren und technische Geräte an das Alarmierungssystem FACT24 angebunden sind, können Unternehmen bei Störfällen wertvolle Zeit gewinnen – und häufig Schlimmeres verhindern.

München, 26. April 2018. Der Einbruchssensor benachrichtigt einen Hausbesitzer auf dem Smartphone. Was im Privaten längst üblich ist, funktioniert auch im Geschäftsumfeld. Verbindet man intelligente Technik wie smarte Sensoren und Geräte mit dem Alarmierungssystem FACT24, können Unternehmen das Potenzial der schon vorhandenen Technik erst richtig ausschöpfen: Steht eine Produktionsanlage still oder steigt die Temperatur im gekühlten Lager, alarmieren Sensoren automatisiert den passenden Experten, der das Problem beheben kann. Fällt ein Server mitten in der Nacht aus, wird der zuständige Administrator über sein Bereitschaftstelefon alarmiert – und erfährt es nicht erst durch das Lesen einer E-Mail oder bei Ankunft im Büro. Schreibt ein Kunde an den 24/7 Support, so wird ein Supportmitarbeiter automatisiert – beispielsweise mit einem Anruf – benachrichtigt, ohne dass dieser im Minutentakt sein Postfach aktualisieren muss.

Zeit gewinnen und so früh wie möglich eingreifen

In all diesen Beispielen minimieren Unternehmen einen potenziellen oder realen Schaden durch die schnelle und automatisierte Alarmierung mit FACT24. Auch vermeintlich kleine Zwischenfälle werden schnellstmöglich entdeckt und schlimmere Auswirkungen in vielen Fällen verhindert. „Intelligente Technik ist heute vielerorts im Einsatz und in Kombination mit einem so flexiblen Alarmierungstool wie FACT24 gibt es bald keinen Zwischenfall mehr, der lange unentdeckt bleibt – gleich wann und wo er passiert. Die jeweiligen Verantwortlichen haben somit ihre Augen, Ohren und Fühler dann gewissermaßen überall – und zwar in Einklang mit den Anforderungen im professionellen Umfeld“, so Dr. Jörg Rahmer, Vorstand Produkt und Innovation bei der F24 AG.

Ein Hebel für das Internet der Dinge

Die Herausforderung liegt im Unternehmensumfeld vor allem in der Komplexität: Zuständigkeiten, Qualifikationen, Bereitschaftszeiten, aktuelle Kontaktinformationen – diese und weitere Informationen sind im professionellen Umfeld deutlich volatiler als im privaten Bereich. Zudem haben Unternehmen hohe Anforderungen unter anderem hinsichtlich Datenschutz, Sicherheit, Verfügbarkeit und Dokumentation. „Das Internet der Dinge entfaltet seinen Nutzwert für Unternehmen erst in der Verknüpfung mit einer Alarmierungslösung, die in der Lage ist, diese Komplexität und Anforderungen umfassend abzubilden. Im besten Fall auf einer Plattform, die alle Anwendungsfälle abbilden kann“, so Jörg Rahmer weiter.

Flexible Anbindung verschiedener Schnittstellen

Technisch funktioniert die Anbindung smarter Sensoren und Geräte ganz einfach: Jedes E-Mail- oder SMS-fähige Gerät kann eine Alarmierung starten – ebenso wie manuell erstellte E-Mail- oder SMS-Nachrichten, beispielsweise von Kunden. Zudem ist die Anbindung weiterer Schnittstellen an FACT24 möglich. Die Anbindung von Geräten an das Alarmierungssystem FACT24 ermöglicht es dann, auf Zwischenfälle flexibel zu reagieren. Konkret bedeutet das: Für jeden Vorfall kann vorab definiert werden, welche und wie viele Personen mit welchen Qualifikationen oder Berechtigungen über welche Kommunikationswege alarmiert werden. Mittels lokationsbasierte Alarmierung kann auch der Standort einer Person ein Alarmierungskriterium sein. Zusammengefasst können Unternehmen mit FACT24 immer den für die jeweilige Situation passenden Experten verlässlich und effizient erreichen.

Krisenmanagement bei Bedarf

Im Idealfall werden Störfälle nach einer Alarmierung möglichst schnell behoben. Gelingt das jedoch nicht, können Unternehmen über FACT24 auch einen Krisenfall vollumfänglich managen und monitoren: Sei es mit Telefonkonferenzen auf Knopfdruck, durch die einfache Aktivierung eine Infohotline für Außenstehende, durch den sicheren Austausch und effizientes Aufgabenmanagement oder die Koordination von Krisenstäben und Einsatzkräften.

 

Über F24

F24 ist der führende Software-as-a-Service (SaaS) Anbieter für Alarmierung und Krisenmanagement (FACT24) sowie für sensible und kritische Kommunikation (eCall) in Europa. Mit FACT24 bietet das Unternehmen eine hochinnovative Lösung und unterstützt weltweit mehr als 700 Kunden beim effizienten und erfolgreichen Managen von Incidents, Not- und Krisenfällen. Darüber hinaus bietet die eCall-Plattform Lösungen für die hochvolumige Kommunikation von kritischen bis vertraulichen Inhalten im Unternehmensumfeld.

Die im Jahr 2000 gegründete F24 AG hat Ihren Firmensitz in München. Sie unterstützt mit ihren Tochtergesellschaften über 1.500 Unternehmen und Organisationen in über 70 Ländern der Erde – im Rahmen der täglichen Kommunikation kritischer oder vertraulicher Inhalte oder im Fall einer Krise. Damit gehört die F24-Gruppe zu den weltweit führenden SaaS-Anbietern für Alarmierung und Krisenmanagement sowie kritische Kommunikation für Geschäftskunden.

Als weltweit erstes Unternehmen hat F24 sein integriertes Managementsystem für Informationssicherheit (ISMS) und Business Continuity (BCMS) durch „The British Standards Institution“ (BSI) zertifizieren lassen. F24 ist als erstes und einziges europäisches Unternehmen im Gartner Bericht für Emergency/Mass Notification Services gelistet.

 

 

Pressekontakt:

Dr. Stefanie Hauer

+49 89 2323 638-0

presse@f24.com

 

 

 

Erfahren Sie mehr zu den Anwendungsfällen von FACT24 Incident Management.

Welcome to F24. Would you like to visit our website in English?

Select a different language here: